Medienspiegel

Was die letzten Tage aufgefallen ist; in den Zeitungen und Online, im Radio und Fernsehen. Nachfolgend finden Sie ausgewählte Medienberichte der letzten Woche.

«Der ökonomische Druck hat die Seele des Spitals getroffen»

Dr. iur. Bernhard Pulver, Verwaltungsratspräsident der Insel Gruppe, war Gesprächspartner im Samstagsinterview des Bund. Erstmals seit seinem Stellenantritt im Februar 2019 äussert er sich in den Medien zu Themen rund um die Insel Gruppe – aber auch zu persönlichen Themen rund um seinen Führungsstil und zu seiner Person. 

Inselspital behandelt im Jahr bis zu 40 Opfer von Beschneidungen

Auch in Bern leben Frauen, die an den Folgen von Beschneidungen leiden. Seit dem Jahr 2002 bietet die Frauenklinik des Inselspitals eine spezielle Sprechstunde für Frauen an, die nach einer Beschneidung gesundheitliche Probleme aufweisen. Prof. Dr. med. Annette Kuhn, leitende Ärztin und stellvertretende Chefärztin Gynäkologie am Inselspital und Dr. med. Irene Dingeldein, Sprechstunde Jugendgynäkologie der Lindenhofgruppe und Konsiliarärztin des Inselspitals Bern, sprechen über medizinische sowie psychosoziale Beeinträchtigungen nach dem grausigen Ritual. 

Eine bleibende Verbundenheit

1989 flohen Kinder und Jugendliche vor dem verheerenden Bürgerkrieg in Sri Lanka. Sie fanden zuerst in Sumiswald und danach in Wyssachen eine Unterkunft. 30 Jahre später kam es nun zu einem Treffen. Sivajini Thevarajah, Pflegeassistentin am Inselspital Bern, war eines dieser Kinder und organisierte das emotionale Treffen mit. 

Smartphone statt Pille

Millenials wollen nicht mehr mit Hormonen verhüten. Stattdessen vertrauen sie auf neue Technologien wie Zyklus-Tracker. Aber sind Thermometer und Algorithmen sicher genug? Gemäss Dr. med. Sylvie Schuster, Leiterin des Zentrums für sexuelle Gesundheit der Frauenklinik am Inselspital Bern, sind Apps betreffend die Verhütung zur Selbstverständlichkeit geworden.

Dem Krebs auf der digitalen Spur

Die Wissenschaft beisst sich an der Früherkennung und Diagnose von Krebs noch immer die Zähne aus. Start-Ups packen diese Herausforderung nun mit Software an. Ein Unternehmen hat eine Lösung entwickelt, die gerade getestet wird. Die Technologie will mit Software und Cloud-Computing die Krebsforschung revolutionieren. Universitätsspitaler wie das Inselspital Bern sind in die innovativen Projekte involviert. 

Zu viele unnötige Spitalbesuche in der Schweiz

Die Helsana zeigt in einem Bericht auf, dass in Schweizer Spitälern die Zahl ambulanter Notfallkonsultationen im Zeitraum 2012 bis 2017 um 37% zugenommen hat. Oftmals handelt es sich um Bagatellfälle, die besser hausärztlich oder durch Telemedizin abgeklärt würden. 

Das Neuste über die Insel Gruppe.