Medienspiegel

Was die letzten Tage aufgefallen ist – in den Zeitungen, im Fernsehen und online.

Umstrittene Pillen für die Blase

Wenn es beim Wasserlassen brennt und schmerzt, handelt es sich meist um eine Blasenentzündung. Das Pharmaunternehmen Biomed AG empfiehlt die Einnahme der bakterienhemmenden Kapseln Utipro Plus. Fachleute sind jedoch skeptisch, ob die Kapseln einen Nutzen mit sich bringen, da die Wirksamkeit noch nicht wissenschaftlich bestätigt ist. Prof. Dr. med. Annette Kuhn, Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe der Universitätsklinik für Frauenheilkunde am Inselspital Bern, rät zunächst zu natürlichen Tees und ausreichend Flüssigkeitszufuhr, um die unangenehmen Beschwerden zu lindern.

Gesundheitstipp, 20. März 2019 (PDF)

Masern – Wie bedrohlich ist die Lage?

Masern sind hochansteckend. Weltweit und auch in der Schweiz sind vermehrt Ansteckungen zu verzeichnen. So wurden im Kanton Bern 37 Krankheitsfälle gemeldet. Experten empfehlen für den persönlichen Schutz und den Schutz anderer Personen eine Impfung. Doch Impfkritiker verhindern, dass die Krankheit nachhaltig ausgerottet werden kann. In TalkTäglich nimmt Dr. med. Philipp Jent, Oberarzt an der Universitätsklinik für Infektiologie, dazu Stellung und erläutert die Relevanz von Impfmassnahmen.

Tele Züri, 18. März 2019

Der Mann, der im Stehen einschlief

Mit 55 Jahren findet ein Hausarzt heraus, dass er Narkolepsie hat, einer Störung der Schlaf-Wach-Regulation, bei der Betroffene immer und überall sofort einschlafen können. Oft wird die „Schlafkrankheit“ übersehen, weil sie zu wenig bekannt ist. Prof. Dr. med. Johannes Mathis, Leitender Arzt und Co-Direktor Schlaf-Wach-Epilepsie-Zentrum SWEZ der Universitätsklinik für Neurologie am Inselspital Bern, konnte die Krankheit bei dem betroffenen Hausarzt mittels Schlaflabortests und Blutuntersuchungen diagnostizieren.

Beobachter, 15. März 2019

Schicksalsschläge: Herzversagen bei jungen Menschen

Kurz vor ihrem 20. Geburtstag stirbt die Ex-Miss-Teen-Universe Lotte van der Zee an Herzversagen. Nur drei Tage später stirbt eine 18-jährige Modedesignerin an derselben Todesursache. Prof. Dr. med. Jean-Pierre Pfammatter, Leitender Arzt der Universitätsklinik für Kardiologie am Inselspital Bern, erläutert die Ursachen für Herzversagen bei jungen Menschen und spricht über die Tücken kardiovaskulärer Erkrankungen.

Nau, 15. März 2019

Innovative Behandlung oder riskantes Experiment?

Bei der trockenen altersbedingten Makuladegeneration werden überflüssige Stoffwechselprodukte nicht mehr vollständig abgebaut und in Form kugeliger Anhäufungen unter der Netzhaut des Auges abgelagert. Dort blockieren sie die Versorgung der Sehzellen mit Nährstoffen und beeinträchtigen dadurch zunehmend die Sehfähigkeit. Ein Augenarzt in Baden verkündet nun, den Verlauf der Sehstörung beenden zu können. Prof. Dr. Dr. med. Martin Zinkernagel, Leitender Arzt an der Universitätsklinik für Augenheilkunde des Inselspitals Bern, ist von der Wirksamkeit der Therapie nicht überzeugt.  

Puls, 14. März 2019

Die Digitalisierung, das Handy und unser Gehirn

Die Digitalisierung eröffnet der Hirnforschung viele neue Möglichkeiten und Chancen. Doch die digitale Welt birgt auch Risiken, die Gefahr der Abhängigkeit zum Beispiel. An der Woche des Gehirns 2019, die von der Universität Bern und Insel Gruppe AG durchgeführt wurde, ging man diesen Fragen nach. Prof. Dr. med. Urs Fischer, Leitender Arzt und Leiter Forschung an der Universitätsklinik für Neurologie am Inselspital Bern, spricht im SRF-Tagesgespräch über Innovation und Risiken der Digitalisierung im Gesundheitswesen. 

Radio SRF4, 13. März 2019