Das Nachdiplomstudium höhere Fachschule (NDS HF) Intensivpflege Erwachsene ist praxisorientiert aufgebaut. Der Kompetenzerwerb erfolgt einerseits durch das Vermitteln von theoretischem Wissen am Berner Bildungszentrum Pflege und andererseits durch das Praxislernen am Lernort Praxis an der Universitätsklinik für Intensivmedizin. Die Ausbildung dauert zwei Jahre und findet berufsbegleitend mit einer Anstellung an der Universitätsklinik für Intensivmedizin statt.

Was wir bieten

Die Universitätsklinik für Intensivmedizin bietet das gesamte Spektrum der modernen Intensivmedizin bei erwachsenen Patienten. Wir sind nationales und internationales Referenzzentrum für Intensivmedizin in klinischer, akademischer und organisatorischer Hinsicht. Die Klinik bewirtschaftet interdisziplinär insgesamt 60 Betten, aufgeteilt auf einen «High Dependency Care»-Bereich (ICU) und einen «Intermediate Care»-Bereich (IIMC). Ein Team aus Fachärzten und Pflegefachpersonen betreut rund um die Uhr unsere Patientinnen und Patienten, die eine erhöhte medizinische Behandlung, Überwachung und Pflege benötigen. Pro Jahr werden ca. 6500 Patientinnen und Patienten in unserer Klinik behandelt.

Wir bieten Ihnen ein abwechslungsreiches, spannendes und verantwortungsvolles Nachdiplomstudium im «High Dependency Care»-Bereich. Der Kompetenzerwerb erfolgt nach modernem Bildungskonzept.

Unsere Klinik verfügt über neueste Behandlungsstandards und modernste Infrastruktur. Nach Abschluss des Nachdiplomstudiums sind bei fortgesetzter Anstellung an der Universitätsklinik für Intensivmedizin diverse Weiterentwicklungsmöglichkeiten (z. B. Fachvertiefung, Management, Bildung) möglich.

Berufsbild

Die diplomierte Expertin Intensivpflege/der diplomierte Experte Intensivpflege NDS HF gewährleistet eine fachkompetente Betreuung und Begleitung kritisch kranker Patientinnen und Patienten und deren Angehörigen. Dabei werden, entsprechend der medizinischen und pflegerischen Komplexität der Patientinnen und Patienten, die zur Verfügung stehenden Ressourcen eingesetzt. Die Pflegeleistungen werden unter Berücksichtigung neuster wissenschaftlicher Erkenntnisse (evidence based practice), klinischer Erfahrung, Patientenpräferenzen und ethischen Prinzipien (best practice) erbracht.

Die diplomierte Expertin Intensivpflege/der diplomierte Experte Intensivpflege NDS HF koordiniert den Patientenprozess in Zusammenarbeit mit sämtlichen an der Behandlung und Betreuung beteiligten Personen, handelt kompetent in lebensbedrohlichen Situationen und führt lebensrettende Massnahmen durch.

Ausbildung

Das Nachdiplomstudium höhere Fachschule (NDS HF) Intensivpflege Erwachsene richtet sich nach dem Rahmenlehrplan der OdASanté.

Lernen am Lernort «Praxis»

Während dem berufsbegleitenden NDS HF Intensivpflege sind Sie am Lernort «Praxis» einem Pflegeteam zugeteilt. Durch die interdisziplinäre fachliche Ausrichtung der Universitätsklinik für Intensivmedizin ist ein phasengerechter und fachübergreifender Kompetenzerwerb an jedem Arbeitsort gewährleistet.

Das NDS HF Intensivpflege ist in vier Phasen aufgeteilt und dauert zwei Jahre. Am Ende jeder Phase findet eine Beurteilung des Kompetenzerwerbs am Lernort «Praxis» statt. Diese basiert auf beobachtbaren Kriterien. Die Beobachtungen werden in den Verlaufsblättern festgehalten.

Folgende systematischen Lernangebote unterstützen Sie beim Kompetenzerwerb und beinhalten ca. 550 Lernstunden.

Einführung in den Praxisalltag

Die Einführungszeit dauert drei Monate. Grundlagen und Grundfertigkeiten der Intensivpflege werden in unserer Lernwerkstatt, am Patientenbett und im Modul «Im neuen Arbeitsgebiet handlungsfähig sein» am Berner Bildungszentrum Pflege gelernt.

Transfertage

Der fortlaufende Kompetenzerwerb wird an den Transfertagen mittels Fallbearbeitungen und anhand von reflexiven Lernmethoden (Gruppen- und Einzelarbeiten) unterstützt. Die Transfertage werden in unser Lernwerkstatt durchgeführt und orientieren sich inhaltlich an den Gegebenheiten der Universitätsklinik für Intensivmedizin sowie an den Modulunterrichtstagen am Berner Bildungszentrum Pflege. Die Transfertage werden ab dem 4. Monat durchgeführt.

Fachtechnischer Unterricht

Während des Lernwerkstattunterrichts werden die Handlungskompetenzen (Indikation, Funktionsprinzip, Anwendung, Überwachung, Entsorgung/Reinigung) im Umgang mit intensivmedizinischen Geräten erweitert. Dieses Lernangebot schliessen Sie mit einer praktischen Geräteprüfung am Ende der 3. Phase ab. Der fachtechnische Unterricht findet an insgesamt 11 Tagen (inkl. Vorbereitungstage für die Geräteprüfung) während der 1. bis 3. Phase in den Räumlichkeiten der Universitätsklinik für Intensivmedizin statt.

Arbeitsplatz basiertes Assessment (AbA)

Während dem AbA findet eine Beurteilung und Beobachtung der klinischen Kompetenz durch die Bezugsberufsbildnerin statt. Dies ermöglicht Ihnen, die eigene Selbstbeurteilungskompetenz zu fördern, Fähigkeiten und Handlungen zu erlernen bzw. zu vertiefen und strukturierte Feedbacks zu erhalten. Es finden insgesamt acht AbAs statt, je ein AbA in der Mitte und gegen Ende einer Phase.

Feedback und Fördergespräch

In der Mitte jeder Phase haben Sie und Ihre Bezugsberufsbildnerin ein Gespräch. Dies dient zur Standortbestimmung. Sie erhalten Feedback zu Ihren Kompetenzen, neue Lernziele werden bei Bedarf formuliert und gegenseitige Rückmeldungen können ausgetauscht werden.

Berufsbildendentage (BBT)

An einem BBT ist eine Berufsbildnerin zusätzlich auf der Schicht geplant. Sie führt während dieser Schicht situativ begleitetes Lernen bei zwei Studierenden durch. Insgesamt finden zehn BBTs während dem Nachdiplomstudium statt.

Fallbesprechung

Die Studierenden des NDS HF Intensivpflege haben die Möglichkeit, phasenübergreifend aktuelle, komplexe Patientensituationen zu besprechen. Diese reflektierende Diskussion findet regelmässig statt und wird von einer Fachexpertin (Berufsbildungsverantwortliche oder Berufsbildende) geleitet und strukturiert.

Fortbildungen

Es finden regelmässig interne Fortbildungen zu intensivmedizinischen Themen statt.

Theoretischer Unterricht

Wir arbeiten eng mit dem Berner Bildungszentrum Pflege zusammen. An diesem Bildungszentrum findet der theoretische Unterricht statt. Der Unterricht ist modular aufgebaut und umfasst 400 Lernstunden.

Kosten

Das NDS HF Intensivpflege wird mit einem Förderbeitrag der Erziehungsdirektion des Kantons Bern unterstützt (Art. 99 BerV). Für Studierende fallen deshalb nur die Kosten für Fachliteratur, die Einschreibegebühr am Berner Bildungszentrum Pflege von 300 CHF und die Diplomgebühr von 150 CHF an. Die vom Bildungszentrum erhobene Semestergebühr von 750 CHF wird durch die Universitätsklinik für Intensivmedizin rückvergütet.

Voraussetzungen

Das Nachdiplomstudium NDS HF Intensivpflege Erwachsene richtet sich an Pflegefachpersonen mit Abschluss auf Tertiärstufe oder einem vom SRK anerkannten ausländischen Diplom. Sie verfügen über mindestens ein Jahr Berufserfahrung im Akutpflegebereich und sind bereit, einen Einblickstag auf unserer Klinik zu absolvieren sowie den Informationsabend zum Studiengang des Berner Bildungszentrum Pflege zu besuchen.

Perspektiven

Mit einem Abschluss NDS HF Intensivpflege besteht die Möglichkeit eines verkürzten Studiums zum Diploma of Advanced Studies (DAS) an der Berner Fachhochschule Gesundheit. Diese «Passerelle» zum Erwerb des DAS Spezialisierte Pflege trägt einerseits der vermehrten Nachfrage nach Pflegepersonal Rechnung, die selbst auf Basis wissenschaftlicher Erkenntnis die Versorgung der Patienten weiterentwickeln können. Gleichzeitig wird den NDS-HF-Absolvierenden die Möglichkeit geboten, die Entwicklung ihrer Karriere in der Hochschulweiterbildung weiterzuführen und dabei einen Teil der bereits erworbenen fachlichen Vertiefung anrechnen zu lassen.

Ein DAS Spezialisierte Pflege ermöglicht wiederum den Zugang zum Master of Advanced Studies (MAS).

Links

Universitätsklinik für Intensivmedizin

NDS HF Intensivpflege Erwachsene am Berner Bildungszentrum Pflege

Informationen der SGI zum NDS HF Intensivpflege
Die Schweizerische Gesellschaft für Intensivmedizin (SGI) ist eine interprofessionelle Fachgesellschaft, welche die Interessen der Intensivmedizin auf nationaler und internationaler Ebene vertritt.

Informationen der OdaSanté zum NDS HF Anästhesie-, Intensiv-, Not­fall­pflege
OdASanté ist die nationale Dachorganisation der Arbeitswelt Gesundheit. Sie vertritt die gesamt-schweizerischen Interessen der Gesundheitsbranche in Bildungsfragen für Gesundheitsberufe.

Kontakt

Universitätsklinik für Intensivmedizin, Inselspital

Sabine Diethelm, Leiterin Bereich Bildung Pflege

+41 31 632 19 52

E-Mail