Es gibt eine Vielzahl von unterschiedlichen Darmerkrankungen deren Ursachen in ganz unterschiedlichen Bereichen liegen können.

Am Gesundheitsforum vom 29. Mai geben wir Ihnen einen Überblick über mögliche Erkrankungen und ihre Ursachen. Wir sensibilisieren Sie für das, was Sie tun können, damit Ihr Darm intakt bleibt.

Es wird zu folgenden Themen referiert

  • Chirurgische Therapiemöglichkeiten beim Dickdarmkrebs und der Divertikelerkrankung
    Dr. med. Beat Muggli
    , Klinikdirektor und Chefarzt Chirurgie, Spital Tiefenau
  • Was macht unseren Darm krank?
    Prof. Dr. med. Manfred Essig
    , Chefarzt Allgemeine Innere Medizin und Gastroenterologie, Spital Tiefenau

Links

Programm

Gesamtdauer des Anlasses: 2,5 h
Referate: 18.00 bis ca. 19.00 Uhr mit entsprechenden Fragerunden
Lerninseln im Foyer: ca. 19.00 bis 20.30 Uhr (Schluss des Forums)

Lerninseln

Lerninsel 1: Minimalinvasive oder «Knopfloch»-Chirurgie

Schon immer war es das Ziel einer operativen Behandlung, nach einem Eingriff eine rasche Genesung mit geringen Beschwerden einzuleiten. Die minimalinvasive Chirurgie bietet hierfür gute Voraussetzungen. Versuchen Sie einmal selbst, mit den Instrumenten der minimalinvasiven Chirurgie zu arbeiten.

Kontakt vor Ort: Dr. med. Beat Muggli, Klinikdirektor und Chefarzt Chirurgie Spital Tiefenau

E-Mail: Beat Muggli

Link: Chirurgie Spital Tiefenau

Lerninsel 2: Was passiert während einer Darmspiegelung?

Spätestens ab dem 50. Lebensjahr wird eine Kolonoskopie im Rahmen der Vorsorgeuntersuchungen empfohlen. Aber wie läuft eine Kolonoskopie ab? Wie muss ich mich vorbereiten? Habe ich Schmerzen?

Kontakt vor Ort: Prof. Dr. med. Manfred Essig, Chefarzt Allgemeine Innere Medizin und Gastroenterologie Spital Tiefenau

E-Mail: Manfred Essig

Link: Gastroenterologie Spital Tiefenau

Lerninsel 3: Proktologische Erkrankungen – ein Tabuthema

Hämorrhoiden sind für viele ein Tabuthema, doch es ist wichtig, dass Betroffene ihre Scham überwinden und eine Ärztin oder einen Arzt aufsuchen. Wir zeigen Ihnen, mit welchen modernen Methoden heutzutage das Hämorrhoidalleiden behandelt und therapiert werden kann.

Kontakt vor Ort: Dr. med. Federico Goti, Stv. Chefarzt Chirurgie, Spital Tiefenau

E-Mail: Federico Goti

Link: Chirurgie Spital Tiefenau

Lerninsel 4: Leben mit einem Stoma

Ein künstlicher Darmausgang bedeutet für die Betroffenen einen schweren Einschnitt in ihrem bisherigen Leben. Hier können Sie die verschiedenen Produkte betrachten und alles über das Thema «künstlicher Darmausgang» erfahren.

Kontakte vor Ort: Brigitte Brönnimann und Ana Bongarzone, Wund- und Stomaberatung, Spital Tiefenau

E-Mail: Brigitte Brönimann, Ana Bongarzone

Link: Stomaberatung Spital Tiefenau