Mittendrin und nicht daneben!

Als Dienstleister unterwegs im Kerngeschäft

Hotellerie und Facility Services sind im Gesundheitswesen die klassischen Unterstützungsbereiche, die eine enge Verknüpfung zum Kerngeschäft der Medizin und Pflege haben.

Es gilt zahlreiche Prozesse und Schnittstellen zu definieren, die einerseits kompromisslos auf Patienten und interne Kunden abgestimmt sind und andererseits müssen diese auch finanziellen Optimierungsaufträgen gerecht werden. Die Fachtagung 2019 thematisiert das Spannungsfeld, das zwischen den Ansprüchen nach hochstehender Servicequalität für das Kerngeschäft und optimiertem Wirtschaftlichkeitsprinzip entsteht. Das Fokusthema soll breit beleuchtet werden und Managementansätze, technologische Weiterentwicklungen bis hin zu Outsourcing-Konzepten für die Teilnehmenden praxisbezogen greifbar machen.

Wir freuen uns, Sie bei der Fachtagung begrüssen zu können!

Gastgeber

Inselspital, Universitätsspital Bern, CH-3010 Bern
Vinzenz Meier, Hotellerie und Panagiotis Tsepis, Facility Services

Organisation

Inselspital, Universitätsspital Bern, CH-3010 Bern
Hotellerie und Facility Services

Programmüberblick

Leadership 4.0 – Helden und Heldinnen mitten im digitalen Tornado

Nicole Brandes, Internationaler Management Coach, Autorin und Partnerin des Zukunftsinstituts, CH- Zürich

  • Fortschritt ist heute Fortsprint. Um in diesem digitalen Tornado bestehen zu können, müssen Führungskräfte heute fast über Superhelden-Qualitäten verfügen.
  • Digital ist Basis. Emotional ist der Schlüssel.
  • Je mehr High-Tech desto mehr High-Touch brauchen wir. Weiche Faktoren sind die harte Währung der Zukunft.
  • Menschen begeistern ist keine App, Sinn kann man nicht downloaden und Empathie ist kein Algorithmus.
  • Technologie entwickelt sich rasant, die Bedürfnisse und Sehnsüchte des Menschen sind jedoch wie vor tausenden von Jahren.
  • Wir brauchen eine Zukunft, in der wir Technologie nutzen und Menschen nützen. Nicht umgekehrt.  

FM Strategien im Gesundheitswesen

Edgar Reisch, Pflegedirektor des Universitätsklinikums Heidelberg und Geschäftsführer Klinik Service Gesellschaft am Universitätsklinikum Heidelberg mbH, D- Heidelberg

  • Die Bedürfnisse eines Unispitals/Uniklinikums stellen FM Betreiber/Dienstleister oft vor grosse Herausforderungen. Standard ist anders!
  • Schnittstelle zwischen Kerngeschäft/Kunde und Dienstleister. Das Einmaleins der guten Zusammenarbeit.
  • Outsourcing, Tochtergesellschaften und andere Geschäftsmodelle/Strategien werden im Supportdienstleistungssektor immer gerne erwähnt. Fluch oder Segen?
  • Entwicklung des infrastrukturellen FM-Marktes im Gesundheitswesen. Kostendruck vs. Qualitätsansprüchen.
  • Erfahrungen aus der Praxis im infrastrukturellen Facility Management.

Allen Widerständen zum Trotz!

Saliya Kahawatte, Geschäftsführender Gesellschafter der Beratungs- und Coachingfirma minusVisus® GmbH, Autor, Film- und Theaterproduzent, D- Hamburg

  • Eigene richtige Haltung kann zu beruflichem und privatem Erfolg beitragen.
  • Eigene innere Denkweise hinterfragen.
  • Sich neuen Lösungen und Wegen zu öffnen.
  • Effektives überwinden von Unwägbarkeiten.
  • Entwickeln von neuen persönlichen Strategien.
  • Vorstellung von Werten und Moral.

«Siri, wie komme ich in die Cafeteria?» Nicht mehr, aber neue Technologien werden die Serviceerbringung verändern.

Prof. Dr. Andrea Kofler, Dozentin und Forscherin im Bereich FM in Healthcare, Institut für FM, ZHAW Wädenswil, CH- Wädenswil

Paul Schmitter, Wissenschaftlicher Assistent, Institut für FM, ZHAW Wädenswil,
CH- Wädenswil

  • Big Data für FM in Healthcare – DAS grosse Thema.
  • Wer nicht integral und bedürfnisorientiert denkt und handelt, wird sich selber obsolet machen.
  • Es braucht eine klare Digitalisierungsstrategie, an der auch das Facility Management mitbeteiligt ist.
  • Wie macht es Silicon Valley? Was wir von innovativen Unternehmen in der IT-Branche lernen können.
  • Jede Art von menschlicher Kommunikation wird integral erfasst werden können à künstliche Intelligenz im Vormarsch.

Innovation & Prozesse vertragen sich gut. Eine neue ganzheitliche Patientenverpflegung im Universitätsspital Basel – Grundgedanken und Erfahrungsbericht nach 250 Tagen

Manfred Roth, Leiter Hotellerie & Gastronomie, Universitätsspital Basel, CH- Basel

  • Patientenverpflegung bedeutet nicht nur Essen auf dem Teller.
  • Dienstleistungen an den Patienten müssen flexibler und persönlicher werden.
  • Prozesse der verschiedenen Stakeholder sind gut abzustimmen.
  • Wertschöpfungskette eines Spitals ist ganzheitlich zu betrachten.
  • Bauliche Massnahmen sind fast unumgänglich.
  • Konzeption und Planung sind das eine, die Umsetzung das andere.
  • Faktor Mensch – sowohl das stärkste wie auch das schwächste Glied eines solchen Vorhabens.

The Patient Journey – Warum Spitzenmedizin alleine heute nicht mehr reicht

Prof. Dr. med. Aristomenis Exadaktylos, Chefarzt und Klinikdirektor Universitäres Notfallzentrum Inselspital, Universitätsspital Bern, CH- Bern

  • Die Wahrnehmung des Patienten während seiner Reise durch das Spital und dessen Erwartungen an das Kerngeschäft wie auch an die Supportdienste.
  • Alles wird wahrgenommen aber nicht alles ist wichtig. Wo ist der Fokus?
  • Auch das Kerngeschäft nimmt die Supportdienste wahr aber wie und was ist Ihnen wichtig?
  • Das Wohlbefinden eines Patienten kann den Genesungsprozess unterstützen. Mythos oder Tatsache?
  • Der Patient ist «geheilt»! Ist dies der einzige Anspruch eines Patienten heute?

Das Hirn ist eine faule Sau

Dr. Hans-Georg Häusel, Diplom-Psychologe, Autor, Dozent und Keynote Speaker, D- München

  • Was Bauchentscheidungen wirklich sind und wie sie im Gehirn fallen.
  • Wie das Unbewusste funktioniert und wie unsere Entscheidungen unbewusst beeinflusst werden.
  • Warum Emotionen die wahren Herrscher in unserem Kopf sind.
  • Wie man sekundäre Dienstleistungen wie Hotellerie und Facility Services für das Kerngeschäft wertvoller macht.
  • Warum kleine Veränderungen große Wirkungen haben.
  • Was Menschen (Kunden/Patienten) unterscheidet.