Das neue Hauptgebäude wächst in die Höhe

Die Baustelle neben dem Bettenhochhaus (BB12) verändert sich derzeit rasant. Die Baugrube, die lange das Insel-Areal prägte, ist schon seit einer Weile nicht mehr zu sehen. Stattdessen wächst nun das neue Hauptgebäude in die Höhe und dies in einem erstaunlichen Tempo. Das erste Stockwerk steht bereits. Die weiteren folgen in einem Abstand von durchschnittlich ein bis zwei Monaten. Nur so kann sichergestellt werden, dass das Aufrichtfest termingerecht im Herbst 2020 stattfinden kann.

Weitsichtige Planung

Ein Bau in dieser Grösse und mit so viel Technik erfordert eine minutiöse und weitsichtige Planung. So wurden bereits Anfang Oktober die vier Rolltreppen angeliefert, die in Zukunft die Ebenen U1 bis B verbinden sollen. Aufgrund ihrer imposanten Dimensionen wäre der Einbau zu einem späteren Zeitpunkt nicht mehr möglich gewesen. Projektleiter Bruno Jung erläutert: «Bei den äusserst anspruchsvollen Planungen hilft uns die digitale Planung mit BIM. Dank der dreidimensionalen Planung und der dazugehörigen Datenbank, können wir die Komplexität des Gebäudes beherrschen und es mit den vielen beteiligten Unternehmen möglichst reibungslos realisieren. Gleichzeitig ist es auch einfacher, die Auswirkungen einer Anpassung zu erkennen. Für einen Spitalbau dieses Ausmasses ist diese digitale Unterstützung eine echte Qualitätssteigerung».

Technischer Innenausbau

Parallel zum Hochbau startet der technische Innenausbau der Untergeschosse. Am vergangenen Wochenende wurden als Start die beiden Notstromdieselgeneratoren angeliefert und durch die noch offene Decke ins zweiten Untergeschoss eingebracht. Nach und nach wird nun die Haustechnik eingebaut: Wasserleitungen, Lüftungskanäle, Elektroinstallationen... Vom Restaurant Panorama lassen sich die Baufortschritte derzeit gut beobachten – kommen Sie vorbei!

Weitere Informationen zum Bauprojekt «Neues Hauptgebäude Baubereich 12»