Baustellen-Wimmelbilder sind komplett

Die gigantischen Wimmelbilder, die seit Anfang Mai die Aussenhülle des neuen Hauptgebäudes des In-selspitals schmücken, sind nun vollständig montiert. In dieser Woche wurde in Richtung Intensiv-, Not-fall und Operationszentrum (INO) noch ein drittes Bild angebracht, das in traditioneller Wimmelbildma-nier zum Suchen von Personen und Objekten einlädt.

Mit einer Grösse von je 28 x 28 Metern sind es die wohl grössten Wimmelbilder, die momentan in der Schweiz zu sehen sind. Seit dieser Woche sind sie vollständig und in voller Grösse zu bewundern. Gezeichnet wurden die Bilder von der Berner Illustratorin Andrea Peter.

Bruno Jung, Gesamtprojektleiter BB12 freut sich über die fristgerechte Anbringung: «Die Wimmelbil-der bringen Farbe und Humor auf die Baustelle. Ich freue mich, dass Patientinnen und Patienten so-wie Mitarbeitende und Besucher nun zwei Jahre lang die kleinen Geschichten und lustigen Anspie-lungen auf den Spitallalltag entdecken können».

Haben Sie zum Beispiel Anna Seiler, die Gründerin des Inselspitals, entdeckt? Die verliebte Patientin oder die freche Krähe? Und wo befinden sich die insgesamt 10 Trinkflaschen im Baustellen-Bild bzw. 10 Stethoskope im Bild des Spitalalltags? Kommen Sie vorbei und entdecken Sie selbst die unzähli-gen Wimmelgeschichten.

Die beste Sicht hat man direkt von den Patientenzimmern des Bettenhochhauses sowie im Restau-rant Panorama, Stockwerk S1. Das kleinere Bild (Suchaufträge) ist am besten von der INO-Südfassade zu betrachten.