Wildbienen

Furchenbiene
Sandbiene
Rote Mauerbiene
Grosse Holzbiene

In der Schweiz leben rund 600 verschiedene Bienenarten. Die bekannteste unter ihnen ist die Honigbiene. 45 Prozent unserer heimischen Wildbienen stehen jedoch auf der Roten Liste der gefährdeten Arten, da sie kaum geeignete Lebensräume, Futterquellen und Nistplätze finden. Die Insel Gruppe setzt sich mit konkreten Massnahmen wie der Förderung artenreicher Blumenwiesen, dem Anbieten von Nisthilfen und dem Verzicht auf Gifte und Chemie für die emsigen Pollensammlerinnen ein.

Artenvielfalt

Was fliegt denn da? Als Laie hört das Wissen meist bei Honigbiene, Wespe und Hummel auf. Dabei gibt es allein 40 verschiedene Hummelarten in der Schweiz. Auf den oben abgebildeten Fotos ist eine kleine Auswahl von häufigen Wildbienenarten im Siedlungsraum zu sehen.

Wildbienen sind wichtige Bestäuber

Kirschen, Äpfel und Aprikosen verdanken wir nicht allein den Honigbienen, sondern vor allem der enormen Bestäubungsleistung von Wildbienen. Als effiziente Bestäuber von Kultur- und Wildpflanzen leisten sie einen unschätzbaren Beitrag für die Landwirtschaft und die Biodiversität.

Wildbienen sind harmlos

Wildbienen sind sehr friedfertige Tiere und stechen Menschen nur sehr selten. Das Wildbienenhaus im Inselpark bietet die Möglichkeit, die Insekten gefahrlos von Nahem zu beobachten.