Corona-Impfpraxis in der Gantrischregion

Im Spital Riggisberg bieten die Hausärztinnen und -ärzte der Regionen Riggisberg, Gantrisch, Schwarzenburgerland, Wattenwil und Gürbetal gemeinsam eine Impfpraxis an. Für die Hausarztpraxen bringt die enge Zusammenarbeit mit dem Spital eine grosse Entlastung. Die Bevölkerung in der Region profitiert von einem effizienten und wohnortsnahen Angebot. 

Seit April dürfen im Kanton Bern neben den kantonalen Impfzentren auch Hausarztpraxen Impfungen gegen das Coronavirus durchführen. Der personelle Aufwand und der Bedarf an Räumlichkeiten stellen viele Hausarztpraxen jedoch vor grosse Herausforderungen. «Hier auf dem Land gibt es verhältnismässig wenig Ärztinnen und Ärzte pro Bewohnerin und Bewohner. Als einzelne Praxen hätten wir über zu wenig Kapazitäten verfügt, um möglichst viele Menschen in kurzer Zeit impfen zu können», berichtet Dr. med. Natascha Deloséa, Hausärztin der Praxis Sonne in Riggisberg.

Den Hausärztinnen und -ärzten der Regionen Riggisberg, Gantrisch und Schwarzenburgerland ist es ein grosses Anliegen, ihren Patientinnen und Patienten eine wohnorts- und zeitnahe Impfung zu ermöglichen. In enger Zusammenarbeit mit dem Spital Riggisberg der Insel Gruppe und mit der Unterstützung der Spitex der Region bieten sie deshalb seit Anfang Mai gemeinsam eine Impfpraxis an. «Das Angebot stösst auf ein sehr gutes Echo, und gemeinsam erreichen wir eine Effizienz, die andernfalls nicht möglich gewesen wäre», sagt Dr. Deloséa. Das bestätigt auch Dr. med. Jörg Isenegger, Chefarzt Medizin am Spital Riggisberg, der die Impfpraxis mit den Hausärztinnen und –ärzten initiiert hat. «Die gemeinsame Impfpraxis ist sehr gut angelaufen. Die Zusammenarbeit zwischen Praxen und Spital läuft einwandfrei. Es ist schön, so ein tolles Teamwork zu sehen.» 


Jede Woche zwischen 600 und 700 Impfungen

Die Impfpraxis ist jeweils täglich vormittags und nachmittags sowie am Samstagvormittag geöffnet. Wöchentlich werden zwischen 600 und 700 Impfungen durchgeführt. «Wir freuen uns sehr, dass wir als Spital unsere Hausärztinnen und -ärzte in dieser aussergewöhnlichen Zeit unterstützen können und so einen Beitrag leisten können, dass die Bevölkerung der Region zeitnah geimpft werden kann», sagt Remo Streit, Standortleiter des Spitals Riggisberg. 

Auch der Direktionspräsident der Insel Gruppe, Dr. h.c. Uwe E. Jocham hält erfreut fest: «Die Impfpraxis im Spital Riggisberg ist ein weiteres Beispiel das zeigt, wie wichtig Engagement, Teamgeist und Kooperationen sind, um diese Pandemie zu bewältigen. Gemeinsam sind wir stark – das haben wir als Insel Gruppe in den letzten Monaten ganz besonders gelebt».

Die Impfpraxis ist jeweils täglich vormittags und nachmittags sowie am Samstagvormittag geöffnet

Dr. h.c. Uwe E. Jocham, Direktionspräsident der Insel Gruppe, besucht die Impfpraxis im Spital Riggisberg

Dr. med. Jörg Isenegger, Chefarzt Medizin Riggisberg

Dr. med. Natascha Deloséa, Hausärztin der Praxis Sonne in Riggisberg

Remo Streit, Standortleiter des Spitals Riggisberg

In der Impfpraxis werden wöchentlich zwischen 600 und 700 Impfungen durchgeführt.