Schnittgut

Reitgras
Glockenblume
Haufen

Was ist Schnittgut aus Rabatten?

Staudenrabatten werden jährlich zurückgeschnitten. Das Schnittgut wird dabei entfernt und kompostiert. Solche Pflanzflächen sind in der Gartengestaltung weit verbreitet, die Pflanzenzusammensetzung sorgt für ganzjährig attraktive Bereiche im Garten.

Förderung der Artenvielfalt

Die Stauden werden nach Möglichkeit erst im Spätwinter zurückgeschnitten. So wird der Boden durch die isolierende Krautschicht geschützt. Stauden und Stängel, die im Winter stehen gelassen werden, bieten zudem vielen Insekten Unterschlupf zum Überwintern und Vögel finden darin rar gewordene Nahrung. Der optimale Schnittzeitpunkt ist Ende Februar/Anfang März, da kurz darauf bereits die ersten Zwiebelpflanzen zu blühen beginnen. Wird das Schnittgut in der Nähe der Rabatte angehäuft, können sich hier zahlreiche Insekten bis im Frühling entwickeln. Im Mai wird das Schnittgut dann kompostiert.

Engagement

Im Inselpark fördern wir gezielt solche Lebensräume. Haufen aus Pflanzenresten hier und da wurden also nicht vergessen, sondern ganz bewusst angelegt. Die Insel Gruppe engagiert sich für mehr Natur im Siedlungsraum und leistet einen wichtigen Beitrag zur Vernetzung der Lebensräume in der Stadt Bern.