Dr. Jeanne Moor

Dr. Jeanne Moor, Allgemeine Innere Medizin, Inselspital, Universitätsspital Bern

Jeanne Moor wurde mit einem Beginner Grant ausgezeichnet für die Arbeit: «Sex-specific association of pharmacotherapy dosage with clinical outcomes in participants of the BEAT-AF and Swiss-AF cohorts»

 

 

 

 

Frau Moor, was bedeutet Ihnen dieser Preis?

Meine Träume zu realisieren, als Klinikerin und Forscherin zu arbeiten mit der Möglichkeit für eine akademische Karriere, sowie auch Forschung nicht nur in der Freizeit zu machen und somit auch mehr Zeit mit meinen beiden Kindern und meinem Ehemann zu verbringen.

Was kommt jetzt als nächstes dran? 

Mich im Bereich «Gender medicine» weiter zu vertiefen (inklusive dem Absolvieren des CAS Gender medicine) und einen Auslandaufenthalt zu planen, wenn möglich mit einem SNF Mobility Grant. 

Was interessiert Sie besonders an der Tätigkeit in der Forschung?

Die Kreativität, das Voranbringen von «Gender medicine» als ersten Schritt für die personalisierte Medizin, die interdisziplinäre Zusammenarbeit und wesentlichen ungeklärten Fragen nachzugehen.

Wie war Ihre Erfahrung im Rahmen der Preisausschreibung?

Es war eine gute erste Erfahrung einen Grant zu schreiben, vom Finden meines eigenen Themas, dem Erstellen eines «Sub-analysis plan» von grossen SwissAF/BEAT-AF Kohorten für mein Projekt, dem Schreiben des Motivationsschreibens und des Projektes selber mit steter Unterstützung durch den SAMW bei allfälligen Fragen. 

 

 

Zurück